Rehasport - Wichtige Fragen

Gesund und Fit durch Rehasport
Rehabilitationssport ist heute nicht mehr nur ein spezielles Training für Mensche, die nach einer Operation oder einer Erkrankung wieder körperliche Fitness erlangen wollen.
Heute umfasst Rehasport auch vorbeugende Trainingsmaßnahmen, um muskuläre Schwächen und Fehlhaltungen, die wir durch einseitig und fehlerhafte Bewegungsabläufe erleiden, zu korrigieren und um Folgeerkrankungen zu vermeiden.

Rehasport ist mehr als reine Fitness
Fehlhaltungen und Haltungsschwächen müssen erkannt und mit einem speziellen Trainingsprogramm unter individueller Betreuung behandelt werden.
Ungezieltes Muskeltraining würde die Fehlhaltung nur weiter verstärken.Deshalb ist es wichtig, die geschwächten Muskelgruppen zu analysieren, ein entsprechendes Trainingsprogramm zu erstellen und den Trainingserfolg zu dokumentieren.

Wer kann Rehasport nutzen?
Jeder, der an der Erhaltung oder Wiedererlangung seiner körperlichen Leistungsfähigkeit  interessiert ist. Das haben auch die Krankenkassen erkannt und bieten deshalb gemeinsam mit Rehabilitationssportverbänden die Möglichkeit, über eine Verordnung des behandelnden Arztes für 50 Einheiten (Regelfall) oder bis zu 120 Einheiten (bei speziellen Erkrankungen) angepassten Sport zu treiben. Die Kosten werden nach Genehmigung durch die Krankenkasse erstattet.Das bedeutet: Jeder hat die Möglichkeit, in Abhängigkeit von seinem Beschwerdebild Rehabilitationssport in Anspruch zu nehmen und von seiner Krankenkasse die Kosten erstattet zu bekommen.

Wie kann Rehasport verordnet werden?
Nach der Untersuchung durch unsere Orthopäden und Sportmediziner der Gemeinschaftspraxis Dr. Schorr, Dr. Schenk, Dr. Piayda. Danach erfolgt die Kostenzusage der Krankenkasse – und schon können sie anfangen!

Wie wird Rehasport durchgeführt?
In Gruppen werden durch sporttherapeutische Maßnahmen und Aufklärung folgende Ziele angestrebt:

  • verbesserte Bewegungsmöglichkeiten
  • gesteigerte Lebensqualität
  • eigenverantwortlicher Umgang in einem bewegten Alltag ohne Angst
  • Auf eigenen Wunsch ist ein geführtes und überwachtes Einzeltraining an speziellen Trainingsgeräten möglich. Den entsprechenden Aufpreis wird Ihnen Ihr Trainingstherapeut je nach Trainingsintensität mitteilen.
     

Muss ich einen Vertrag unterschreiben?
Nein, die Kosten für den Rehasport übernimmt die Krankenkasse für Sie. Einen Trainingsvertrag halten wir deshalb nicht für nötig. Nach Abschluss des Rehasporttrainings könne Sie individuell für sich entscheiden, ob und wie oft Sie ein Erhaltungstraining anschließen möchten.

Gerne bieten wir Ihnen hierfür verschiedene Trainingsmodelle an.